Logo IT.Niedersachsen Niedersachen klar Logo

PolizeiClient: Rollout erfolgreich abgeschlossen

IT.Niedersachsen stattet 19.003 Polizei-Arbeitsplätze in Niedersachsen mit neuer Hard- und Software aus


Die Polizei Niedersachsen ist versorgt: Die PoC-Flotte, bestehend aus 19.003 Clients, ist nun erfolgreich im Einsatz. Mit dem Ausliefern und Inbetriebnehmen des letzten IT-Arbeitsplatzes in der Polizeidirektion Hannover ist der Rollout offiziell beendet. Die Polizistinnen und Polizisten Niedersachsen arbeiten jetzt flächendeckend mit neuer Hard- und Software. Das Besondere: IT.Niedersachsen hat eine spezielle Infrastruktur geschaffen sowie gemeinsam mit Microsoft eine in Deutschland bislang einmalige IT-Sicherheitsarchitektur für die niedersächsische Polizei konstruiert. Mit dem Ende des Rollouts übernimmt IT.Niedersachsen ab sofort den Betrieb der Infrastruktur und das Desktopmanagement für die Polizei Niedersachsen. Die Verantwortung für die Fachverfahren verbleibt bei der Zentralen Polizeidirektion (ZPD).


IT.Niedersachsen-Geschäftsführer Axel Beims ist ausgesprochen stolz darüber, dass „jeder einzelne Projektmeilenstein im Rollout zeitgerecht erreicht wurde.“ Bei einem Projekt dieser Dimension ist das nicht immer selbstverständlich. „Als 2015 der Kunde Polizei diese Projektidee an mich herangetragen hat, habe ich mich riesig gefreut. Gemeinsam eine so hochkomplexe Aufgabe dieser Größenordnung lösen zu dürfen, war ein Beweis für das große Vertrauen in uns als IT-Dienstleister und gleichzeitig eine spannende technische sowie organisatorische Herausforderung. Dank hochengagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir Lösungen und modernste Architekturen für die Polizei Niedersachsen umgesetzt. Parallel haben wir eine starke Betriebsmannschaft aufgebaut. Mit Rollout-Ende übernehmen wir nun den Betrieb. Herzlichen Dank an alle Beteiligten aus der Politik, bei der Polizei, bei IT.N sowie allen involvierten Firmen“, so Beims weiter.

 
Polizei Niedersachsen (Foto Jessica Pesch)

Der 19.003. PolizeiClient ist ausgerollt. Edda Wolff (PD Hannover) präsentierte beim offiziellen Pressetermin ihren Arbeitsplatz in der Polizeidirektion Hannover. Mit dabei waren (v. l. n. r.): PD-Hannover-Präsident Volker Kluwe, MI-Staatssekretär & CIO Stephan Manke, IT.N-Geschäftsführer Axel Beims und Landespolizeipräsident Axel Brockmann.


MI-Staatssekretär & CIO Stephan Manke und Landespolizeipräsident Axel Brockmann über den PolizeiClient-Rollout-Abschluss


Der Staatssekretär im Innenministerium und CIO der Niedersächsischen Landesregierung, Stephan Manke, sagte nach dem erfolgreichen Rolloutabschluss: „Eine schnelle, netzwerkfähige IT-Umgebung ist das A und O an jedem Arbeitsplatz in der Verwaltung, das gilt ganz besonders für die Polizei. Ziel des Projektes war nicht allein die Ausstattung der Polizei mit modernsten IT-Arbeitsplätzen. Auch die Vereinheitlichung der Arbeitsplätze sorgt für effizientere und reibungslose Arbeitsabläufe, die am Ende eine noch bessere Polizeiarbeit ermöglichen. Bis zum Rollout standen an diversen Arbeitsplätzen sogar zwei PCs, teils mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Durch die gute, aber auch sehr anspruchsvolle Zusammenarbeit von IT.N und der Polizei ist es gelungen, innerhalb kurzer Zeit alle Arbeitsplätze mit neuer Hard- und Software zu bestücken. Eine moderne Polizei braucht beste Arbeitsbedingungen um sich ständig verändernden Kriminalitätsformen zu begegnen. Der PolizeiClient ist ein elementarer Baustein in diesem Zusammenhang.“


Axel Brockmann Landespolizeipräsident Niedersachsen:

Zur Beendigung des landesweiten Rollouts in der PD Hannover würdigte Landespolizeipräsident Brockmann insbesondere die hohe Motivation bei der Umsetzung des Projektes: „Eine moderne und einheitliche IT-Ausstattung in dieser Größenordnung auszurollen, ist ein dickes Brett, ich bedanke mich bei allen Beteiligten, dass das so hervorragend funktioniert hat. Damit haben alle Beschäftigten innerhalb der niedersächsischen Polizeistrukturen moderne und einheitliche IT-Ausstattungen, die neuesten Standards entsprechen und die Zukunftsfähigkeit der Polizei Niedersachsen gewährleisten. Eine solche IT-Infrastruktur ist notwendig, um den wachsenden und vielfältigen Herausforderungen der täglichen Polizeiarbeit erfolgreich zu begegnen.“


Fakten PolizeiClient im Überblick

Im Zuge des Projektes PolizeiClient modernisiert IT.Niedersachsen bis Ende 2018 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport (MI) umfassend die IT-Infrastruktur der Polizei Niedersachsen. Der IT-Dienstleister stellt rund 19.000 PC-Arbeitsplätze auf ein einheitliches und zentral administriertes Betriebssystem um: Windows 10 kommt zum Einsatz.

Von Oktober 2017 bis Ende Oktober 2018 erneuerte das Rollout-Team pro Werktag durchschnittlich 104 Arbeitsplätze. Auf dem Plan standen 619 Lokationen und die Quote defekter Hardware betrug lediglich 1,00 ‰.


Die offizielle Presseinformation des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport (MI) anlässlich des PoC-Rollout-Endes finden Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln