Logo IT.Niedersachsen Niedersachen klar Logo

mIT.gedacht-Kolumne

Frank Preßler ist stellvertretender Leiter der Stabsstelle von IT.Niedersachsen, Impulsgeber und in die Organisationsentwicklung eingebunden. In seinen mIT.gedacht-Kolumnen teilt er seine Gedanken rund um Digitalisierung, Gesellschaft & Co.
Verfügbarkeit

Zwischen MTBF und MTTR

Was heißt Verfügbarkeit eigentlich und wie wird sie berechnet? Lassen Sie uns kurz eintauchen in die zauberhafte Welt der Störungsfreiheit. mehr

Fake Bild

Von algorithmischen Portraits, Deepfakes und deren Violenz

Wirklichkeit und Realität sind zwei Begriffe, die wir für objektiv halten. Wir sehen etwas und meinen, es sei real. Natürlich halten wir uns zugleich für aufgeklärt, vielleicht sogar für medienkritisch. mehr

Algorithmen

Algorithmen vs. Mensch: Über die Schwierigkeiten im Umgang mit Vorurteilen und statistischen Wahrscheinlichkeiten

In der aktuellen Diskussion positionieren sich viele Menschen an den Enden der möglichen Meinungsskala: Algorithmen sind entweder furchtbar und angsteinflößend oder aber der Heilsbringer. Die Wahrheit, sofern es überhaupt eine gibt, dürfte irgendwo dazwischenliegen. Die aktuelle Kolumne soll nur ein mehr

Kreatives Arbeiten im Team

Sind Sie teamfähig? Über einen Begriff, der längst zur Phrase verkommen ist.

Die Teamfähigkeit ist eine der wenigen Voraussetzungen, die in vermutlich 99,9% aller Stellenausschreibungen im Bereich der Wissensarbeit vorkommt. Welche Firma möchte auch schon explizite Einzelgängerinnen und Steppenwölfe einstellen? Nur was bedeutet das Wort eigentlich? mehr

Fotolia/Love the wind

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist … ja, was eigentlich?

Wenn wir morgens bei der Arbeit angekommen sind, haben wir es bereits getan. Gleich mehrfach, ohne es bewusst zu merken oder gar zu reflektieren. Wir haben vertraut. mehr

Fotolia/M. Schuppich

Die kausalierte Kohärenz korreliert gegen Null

„Das Narrativ bestimmt die Welt.“ Dieses Zitat unbekannten Ursprungs soll als Einstieg in die Materie dienen, die den Schwerpunkt meiner aktuellen Kolumne darstellt. mehr

Fotolia/Filip

Vom Trolley-Problem zur Künstlichen Intelligenz

In der Geschichte haben sich viele Gelehrte Gedanken über ganz unterschiedliche Themen gemacht. Die Empirie, also ein methodisch-praxisnaher Weg für das Sammeln von Erfahrungen, ist und war nicht immer die einzig relevante Option. mehr

Fotolia/fotomek

„Ich werde 98 Jahre alt.“ - Über die Gestaltung der Zukunft

Es begann vor rund einem Jahr, viel länger ist es nicht her. Ich sagte zu mir: „Ich werde 2071 sterben und also 98 Jahre alt werden.“ Was das soll? Kommen Sie mit, ich nehme Sie mit auf eine Reise, die gleichwohl auch Sie selbst und Ihr Wirken bei IT.Niedersachsen betrifft. mehr

Fotolia/Olena

Digitale Revolution oder biologische Degeneration 4.0?

Rund 1,7 Millionen Treffer zeigt Google bei der Eingabe der beiden Wörter „Digitale Revolution“. Wikipedia und nahezu unendlich viel Literatur, Nachrichten und Magazine klären über die Bedeutung auf, damit zumindest die Grundprinzipien gleichsam verstanden und akzeptiert werden. mehr

Fotolia/OpturaDesign

Lob des Zweifels

Daten, Zahlen, Fakten, Vermutungen, Gerüchte: die schiere Menge an Informationen, die auf uns Menschen heutzutage einströmen, ist nicht mehr vollständig erfassbar. mehr

Fotolia/ChiccoDodiFC

Menschen, die auf Handys starren

In dem wunderbaren Film „Männer, die auf Ziegen starren“ aus dem Jahre 2009 geht es um eine Spezialeinheit der amerikanischen Armee, deren Mitglieder durch parapsychologische Kampftechniken in der Lage sein sollen, durch bloßes Anstarren von Ziegen selbige zu töten. mehr

Fotolia/arrow

Smart Cities – die Zukunft hat längst begonnen

Wie werden Städte in 20, 30 oder 50 Jahren aussehen? Wenn man sich die letzten 50 Jahre anschaut, gab es wenige Veränderungen. Im Wesentlichen sehen Städte heute so aus wie früher, von architektonischen Moden einmal abgesehen. mehr

Fotolia/Production Perig

Wenn Hannover ein Dorf ist, was ist dann die Welt?

Als Hannoveraner kenne ich die Aussage zur Genüge, ich habe sie oft gehört: Hannover sei doch ein Dorf, nur weil jemand jemanden getroffen hat, der jemand anderen kennt. Jahrzehntelang habe ich mir nichts dabei gedacht, stattdessen solche Ereignisse als Zufall akzeptiert. mehr

IT.Niedersachsen/Frank Preßler  

Frank Preßler

unser mIT.gedacht-Kolumnist

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln